Die-Vier-Liter-Flieger

Pro Passagier verbrauchten die Flugzeuge der Mitglieder des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e.V. im Jahr 2013 für alle In- und Auslandsflüge insgesamt 3,68 Liter Treibstoff auf 100 Kilometer. Seit 1990 wurde der durchschnittliche Verbrauch damit bereits um 42 % gesenkt!

Die deutsche Luftfahrt benötigt also immer weniger Treibstoff, um einen Passagier an sein Ziel zu bringen. Das bedeutet auch weniger CO2: Obwohl der innerdeutsche Flugverkehr seit 1990 um 63 % gewachsen ist, verringerten sich die CO2-Emissionen der Inlandsflüge seitdem um 18 %. Und während der internationale Flugverkehr im gleichen Zeitraum um 229 % zugenommen hat, stiegen die Emissionen nur um 110 %. Insgesamt liegt der Anteil der Luftfahrt an den weltweiten CO2-Emissionen bei 2,42 %.

Für die Zukunft haben die deutschen Fluggesellschaften ein klares Ziel vor Augen: Sie wollen noch effizienter und damit treibstoffsparender fliegen. Den Antrieb dafür haben sie schon aus eigenem Interesse – schließlich verursacht Kerosin heute ein Drittel ihrer Betriebskosten.

Treibstoffverbrauch

Lesen Sie hier, auf welchen Zahlen unsere Berechnungen basieren

Durchschnittlicher Verbrauch der deutschen Flotte: 3,68 Liter
{# #}